normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
 
Brandenburg Vernetzt
     ***  Der Impfbus kommt am 08.07.2022 nach Rhinow  ***     

Amt Rhinow

Lilienthalstraße 3
14728 Rhinow

Telefon (033875) 36631

Telefax (033875) 36663

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
www.rhinow.de

Öffnungszeiten:
Dienstag: 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.30 Uhr
Donnerstag: 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr
Freitag: 09.00 bis 11.30 Uhr
(Standesamt am Freitag Sprechzeiten nach Vereinbarung.)
(Im Einwohnermeldeamt kein Sprechtag am Freitag.)

 

Die "Ländchen" im Westhavelland waren als Erhebungen im Luchgebiet früh besiedelt. Heute finden Sie neben einer beeindruckenden Naturlandschaft viele Dörfer und Städte mit Tradition, aber auch mit leistungsfähigen Betrieben und Einrichtungen mit moderner Infrastruktur.

In den Dörfern und der Stadt Rhinow bilden solide Mittelständler, Handel und Handwerk die Basis des Wirtschaftslebens. Wichtiger Arbeitgeber und Rückgrat in den Dörfern ist die Landwirtschaft mit leistungsfähigen Betrieben jeder Größenordnung, zum Teil auch mit ökologischem Landbau.

 

Das Amt Rhinow mit der Stadt Rhinow sowie den Gemeinden Gollenberg, Großderschau, Havelaue, Kleßen-Görne und Seeblick  liegt im Naturpark Westhavelland mit seiner einzigartigen Natur und Tierwelt. Abertausende von Gänsen und Kranichen rasten jedes Jahr auf ihren Vogelzügen am Gülper See.

 

Radfahrer finden gut ausgebaute Wege und Übernachtungsmöglichkeiten, Wasserwanderer - mit und ohne Motor - idyllische Strecken über die Havel und ihre Nebenarme und den Hohennauener-Ferchesarer See. Segelfliegen am Gollenberg oder Reiten auf einem der Reiterhöfe sind weitere Angebote für aktive Freizeitgestaltung. Und wer beschaulich wandern möchte, findet Natur pur und kann in den Dörfern vielfältige Entdeckungen machen.

 

Im Havelland begann der Menschenflug! Das Lilienthal-Centrum in der Gemeinde Gollenberg Ortsteil Stölln erzählt die Geschichte des Flugpioniers und "ersten Fliegers" Otto Lilienthal. Auf dem Gollenberg steht die "Lady Agnes" mit einer Ausstellung über die Geschichte der Interflug.

Die Geschichte der Besiedlung des Rhinluchs ist im Kolonistenhof Großderschau anschaulich zu erleben. Auch traditionelles Handwerk wird dort gezeigt.

Kleine und große Kinder finden im Spielzeugmuseum Kleßen die Erfüllung ihrer Träume.

 

Sogar nachts bietet die Region Einzigartiges: Im Februar 2014 wurde der Naturpark Westhavelland als Sternenpark (Dark Sky Ressort) anerkannt. Hier ist der Sternenbhimmel in einmaliger Pracht zu bestaunen, weil der Himmel von natürlicher Dunkelheit ist.

 

Höhepunkte im kulturellen Leben sind neben den Konzerten im Schloss Kleßen und in Kirchen die Angebote vieler ortsansässiger Künstlerinnen und Künstler. In den letzten Jahren zog die Natur viele Neu-Havelländer an, die häufig auch kreativ tätig sind.

 

Das Neben- und Miteinander gelingt seit Jahrhunderten. Siedler aus der Pfalz, Holland und anderen Regionen bereichern seit der Besiedlung des Luchs die Geschichte des Ländchen Rhinow.

 


Aktuelle Meldungen

Truppenübungsplatz Klietz - Schiesswarnungen im Juli

(29.06.2022)

 

Auch im Juli 2022 wird auf dem Truppenübungsplatz Klietz geschossen, gesprengt und geübt.

 

Das gesamte Truppenübungsplatzgelände ist militärisches Sperrgebiet. Die Grenzen sind durch Grenztafeln sowie feste und bewegliche Schranken kenntlich gemacht. Anfang und Ende der Sperrzeit werden durch aufgezogene rote Flaggen in den Ortslagen angezeigt und vorhandene Schranken geschlossen.

Während dieser Zeit ist es verboten, den Truppenübungsplatz ohne Genehmigung der Leit- und Kontrollstelle zu betreten.


Auch außerhalb dieser Zeiten ist es verboten, den Truppenübungsplatz ohne Genehmigung zu betreten.

 

Die Sperrungen gelten an folgenden Tagen:

 

Datum Zeitraum
04.07.2022  06:45 Uhr bis 16:15 Uhr

05.07.2022

 06:45 Uhr bis 16:15 Uhr
06.07.2022  06:45 Uhr bis 01:30 Uhr
07.07.2022  06:45 Uhr bis 16:15 Uhr
08.07.2022  06:45 Uhr bis 14:15 Uhr
09.07.2022  
10.07.2022  
11.07.2022  07:00 Uhr bis 17:30 Uhr

12.07.2022

 07:00 Uhr bis 17:30 Uhr
13.07.2022  07:00 Uhr bis 21:30 Uhr
14.07.2022  07:00 Uhr bis 17:30 Uhr
15.07.2022  07:00 Uhr bis 14:15 Uhr
16.07.2022  
17.07.2022  
18.07.2022  07:00 Uhr bis 17:30 Uhr
19.07.2022  07:00 Uhr bis 17:30 Uhr
20.07.2022  07:00 Uhr bis 17:30 Uhr
21.07.2022  07:00 Uhr bis 17:30 Uhr
22.07.2022  
23.07.2022  
24.07.2022  
25.07.2022  06:45 Uhr bis 19:30 Uhr
26.07.2022  06:45 Uhr bis 19:30 Uhr
27.07.2022  06:45 Uhr bis 19:30 Uhr
28.07.2022  06:45 Uhr bis 19:30 Uhr
29.07.2022  06:45 Uhr bis 14:15 Uhr
30.07.2022  
31.07.200  

 


 

Quelle: Truppenübungsplatzkommandantur Klietz

 

Der Impfbus kommt am 08.07.2022 nach Rhinow

(27.06.2022)

Mit Schließung der Corona-Impfstellen des Landkreises aufgrund des zurückgegangenen Impfgeschehens und einer entsprechenden Empfehlung des Landes Brandenburgs zur Schließung, hat der Impfbus des Landkreises Havelland seinen Betrieb aufgenommen.
 

Am Freitag, dem  08.07.2022,   steuert der Impfbus die Stadt Rhinow an und hält auf dem Marktplatz an der Kirche.


In der Zeit von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr hat dort jeder Impfwillige die Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Foto zur Meldung: Der Impfbus kommt am 08.07.2022 nach Rhinow
Foto: Der Impfbus kommt am 08.07.2022 nach Rhinow

Ab sofort eingeschränkte Zeiten für die Gartenbewässerung

(20.06.2022)

Die Nutzung von Gartenwasserbrunnen, Trinkwasser und gesammeltem Regenwasser zur Bewässerung privater Grün- und Gartenflächen ist ab sofort bis Ende September nur eingeschränkt möglich. Dazu hat der Landkreis Havelland eine entsprechende

Allgemeinverfügung erlassen, die vorerst bis 30. September 2022 gilt.

Diese beinhaltet unterschiedliche Entnahmezeiten in den nächsten Wochen.

So ist bis Ende Juli eine Wasserentnahme nur zwischen 20:00 bis 08:00 Uhr möglich.
Ab August werden die Zeiten ausgeweitet auf 19:00 bis 09:00 Uhr.
Ab 01. September gelten Zeiten zwischen 18:00 und 09:00 Uhr.

 

Darüber hinaus ist die Wasserentnahme aus allen Flüssen, Kanälen, Seen und Teichen bis auf Weiteres verboten.

 

Umweltdezernent Michael Koch: „Wir wollen unsere Gewässer möglichst vor noch größeren Schäden bewahren. Ergiebige Niederschläge im Frühjahr sind ausgeblieben, was zu einer weiteren Absenkung der Grundwasserstände und zu einer Abnahme des Wasseraufkommens in den Fließgewässern führt. Bereits im März betrug die Wasserführung nicht mal 50 % des Normalwertes.“

 

Und weiter: „In Abstimmung mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Spree-Havel, dem Landesamt für Umwelt und den Wasser- und Bodenverbänden wird täglich alles versucht, das ohnehin viel zu geringe Wasseraufkommen sparsam und vorausschauend zurückzuhalten. Wir appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger daher sparsam mit dem Wasser umzugehen.“

(Quelle: Landkreis Havelland)

Kunstprojekt sucht Interessierte!

(18.05.2022)

Kunstprojekt